Im Oktober 2014 begannen Jugendliche eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Leiden und Sterben Jesu. Sie stellten sich die Frage, was sein Leidensweg heute mit ihrem persönlichen Leben zu tun hat. 

Daraus entstanden 8 Stationen in der Jugendkirche: letze Abendmahl, Garten Getsemani, Verrat, Menschen am Wegesrand, Jesus Fällt, Kreuzigung und Auferstehung. Alle Stationen schlugen eine Brücke von den Ereignissen vor 2000 Jahren zur Gegenwart eines jeden einzelnen Besuchers.

Diese Ausstellung machte die besten Botschaft der Welt mit allen Sinnen erlebbar. Die Besucher hörten, sahen, fühlten und schmeckten, was vor gut 2000 Jahren geschah.

Mehr als 1000 Besucher, darunter Schulklassen, Kindergärten, Kommunion- und Konfirmandengruppen, besuchten die Ausstellung und begaben sich auf Spurensuche.